Online-Shooter, die Crossplay zwischen PC und Konsole erlauben, sorgen bei den Fans in Bezug auf die Steuerung gerne für Diskussionen. Wer mit Maus und Tastatur zockt, fühlt sich unter Umständen gegenüber Spielern mit Controller benachteiligt, die eine Aim-Assist-Funktion nutzen können. Dass die Entwickler auf die Beschwerden der Maus/Tastatur-Fraktion eingehen, passiert allerdings fast nie. Der neue Mehrspieler-Shooter The Finals der Embark Studios bildet dabei aber eine Ausnahme.

Zoom-Snapping für Präzisions-Feuerwaffen gestrichen

Denn nachdem immer wieder Beschwerden aus der Community aufgekommen waren, dass die Aim-Assist-Funktion des Controllers für unfaire Vorteile sorge, haben die Entwickler jetzt reagiert und die Controller-Steuerung generft. Konkret müssen sich Spieler deshalb auf folgende Anpassungen einstellen:

Die „Zoom Snapping Angular Velocity“ bekommt eine Höchstgrenze, um ungewollte und plötzliche Drehungen um 90 Grad zu verhindern.

  • Der Magnetismus der Kamera wird von 50 Prozent auf 30 Prozent verringert, wodurch die Zielgenauigkeit des Controllers sinkt.
  • Die „Zoom Snapping Time“ wird von 0,3 Sekunden auf 0,25 Sekunden verringert.
  • Das Zoom-Snapping-Feature wird vom SR-84 Scharfschützengewehr, dem Revolver, der LH1 und allen Schrotflinten entfernt.
  • Aim-Assist wird unsichtbare Spieler ignorieren (dabei handelte es sich um einen Bug).
  • Spiele-Clients, die mit Key-Re-Mapping-Software auf dem PC laufen, können nicht auf Aim-Assist zugreifen.

Die größte Änderung dürfte die Anpassung am Zoom-Snapping darstellen. Zoom-Snapping sorgt dafür, dass das Fadenkreuz automatisch auf den Kopf oder Körper eines Feindes ausgerichtet wird, solange wir in die Richtung des Feindes schauen. Dass die Entwickler sich entschieden haben, Zoom Snapping von den Präzisions-Feuerwaffen in The Finals komplett zu entfernen, dürfte die Controller-Steuerung letztlich deutlich anspruchsvoller machen als bislang.