In der Welt des Schachs gibt es einen Konflikt zwischen dem früheren Weltmeister Vladimir Kramnik und Hikaru Nakamura, einem Großmeister und Twitch-Streamer. Kramnik deutet in einem Blog an, Nakamura habe gecheatet. Die Schach-Plattform Chess.com schreitet ein.

Was sagt Kramnik? Der Russe Vladimir Kramnik (48) wurde im Jahr 2000 Weltmeister, als er Garry Kasparov besiegte, verlor den Titel aber 2007 an Viswanadthan Anand.

  • Im November hat Kramnik auf seinem Blog auf der Seite Chess.com gesagt, ein Spieler habe 45.5 von 46 aufeinanderfolgenden Blitz-Games gegen starke Konkurrenz gewonnen. Das entspreche einem Rating von 3.600 – jeder solle das „Interessant“ finden.
  • Das richtete sich klar gegen den Twitch-Streamer Hikaru Nakamura, dem so eine Leistung gelang.
  • In der Folge eskalierten die Anschuldigungen von Kramnik weiter und er forderte von der „Administration der Plattform“ eine genaue Untersuchung der Spiele von Nakamura. Dessen Leistungen befand Kramnik für „nicht dem Rating von Nakamura entsprechend“. Der spiele besser, als es sein Ranking vermuten lasse.

Chess.com hält Anschuldigungen von Kramnik für haltlos, sanktioniert ihn

Das ist das Ergebnis: Die Plattform Chess.com ist der Bitte um einer Untersuchung offenbar nachgekommen, aber das Ergebnis dürfte Kramnik überhaupt nicht schmecken.

Denn Chess.com ist zu Weihnachten, am 24.12., zu der Entscheidung gekommen, dass die Anschuldigungen von Kramnik haltlos sind und hat daraufhin, den Blog von Kramnik geschlossen und ihm die Möglichkeit genommen, auf der Plattform zu schreiben. Er könne sich aber weiter privat an Chess.com wenden, etwa über E-Mail, um seine Verdächtigungen zu besprechen:

„Die eskalierenden Attacken von Großmeister Kramnik gegen einige der respektabelsten Mitglieder der Schach-Gemeinschaft und gegen einige der vielversprechendsten jungen Talente können nicht länger ignoriert werden. In der Konsequenz haben wir den Blog von Großmeister Kramnik geschlossen und seinen Account stumm geschaltet.“

ieht aus, als hätte sich Kramnik hier selbst Schachmatt gesetzt.

Hikaru Nakamura ist als „GMHikaru“ der erfolgreichste Twitch-Streamer im Schach. Im Schnitt sehen ihm etwa 11.000 Leute zu.