Schon lange diskutieren Spielerinnen und Spieler darüber, ob bestimmte Waffen und Klassen zu stark sind. Jetzt reagieren die Entwickler mit einem Update.

Mit der Balance von Waffen und Klassen in Multiplayer-Shootern tun sich selbst große und erfahrene Entwicklerteams immer wieder schwer. Auch der Überraschungserfolg The Finals musste in den ersten Wochen nach Release immer wieder Kritik wegen angeblich zu starker Meta-Loadouts einstecken. Mit einem Update soll Vieles jetzt verbessert werden, aber nicht alle Fans sind glücklich.

Was ändert sich im Update?

Neben einigen Bugfixes geht Update 1.4.0 vor allem die Balance im Multiplayer-Shooter an. Es gibt diverse Änderungen an Waffen, Fähigkeiten und Ausrüstungsgegenständen, die wohl vor allem die Heavy-Klasse schwer treffen (haha). Zuvor gab es vermehrt Beschwerden über eine Taktik, bei der Heavys mit einem Raketenwerfer über die Karten sausten und Gegner mit einem Schuss erledigten.

Nerfs:

  • Mesh Shield: Widerstandsfähigkeit des Schilds wurde reduziert
  • Dome Shield: Widerstandsfähigkeit des Schilds wurde reduziert
  • C4: Schaden und Explosionsradius verringert
  • Minen: Werden nun erst nach kurzer Zeit (1,6 Sekunden) aktiviert
  • RPG-7: Schaden und Explosionsradius verringert, Genauigkeit verringert
  • SA1216: Schaden verringert, Streuung erhöht

Buffs:

  • Stun Gun: Reichweite erhöht
  • Flammenwerfer: Feuerrate erhöht
  • LH1: Schaden erhöht

Das sind einige der wichtigsten Änderungen des neuesten Updates.

Was sagen die Fans?

Bei vielen Spielerinnen und Spielern kommen die Änderungen positiv an. So freut sich etwa pix auf Twitter über die zuvor als übermächtig wahrgenommenen Heavys, während Noko davon überzeugt ist, dass die Änderungen alle Klassen gleich stark machen.

Allerdings üben manche Fans auch deutliche Kritik. So schreibt etwa LoveLandlords auf Reddit, dass mit der Abschwächung der Heavys nun die Lights deutlich zu stark seien, da sie sich einfach unsichtbar machen, und mit der angeblich zu starken Schrotflinte für Chaos sorgen würden.

Auch diese Sichtweise bleibt aber nicht unumstritten. So entgegnet iWesTCoastiN, dass die Lights zwar eine Menge Kills einheimsen könnten, dafür aber wenig strategischen Wert bieten. Denn schließlich gehe es in The Finals vor allem darum, die Ziele zu sichern.

Ob die Entwickler es also schlussendlich schaffen werden, alle Spielerinnen und Spieler zufriedenzustellen, ist aktuell schwer zu sagen. Da die Meinungen so weit auseinandergehen, wird es womöglich immer eine unzufriedene Minderheit geben.